Archive for the ‘Druckkündigung’ Category

Die Kündigung „auf Druck“

Mittwoch, Juli 25th, 2012

Kaum zu glauben, aber eine „Kündigung auf Druck“ kommt immer wieder vor (so auch unser Beitrag vom 25.04.2012). So spielte z.B. vor dem Arbeitsgericht in Pforzheim der Fall bei dem 17 von 30 MitarbeiterInnen eines Kindergartens erklärten, nicht weiter unter ihrer Chefin arbeiten zu wollen. Sie drohten sogar mit Kündigung, wenn die Chefin bleibt. Die Gemeinde Straubenhardt sträubte sich nun keineswegs, sondern entließ die Chefin. Sie begründete das damit, dass es keine Erzieherinnen mehr am Markt gäbe. Würden die 17 also ihre Drohung wahrmachen, könnte man den Kindergarten schließen. Deshalb sei die eine Kündigung, der Chefin nämlich, notwendig. Nun haben „Druckkündigungen“ ein gewisses Schicksal, sie klappen nämlich nie. Die Rechtsprechung lässt sich wie Radio Eriwan zitieren: „Im Prinzip ja, aber im konkreten Fall geht es eben nicht.“ (Zitat nach dem Kollegen Wolf Reuter, Berlin). Denn der Arbeitgeber muss erst einmal versuchen, die aufgebrachte Belegschaft zu beschwichtigen. Offensichtlich versuchte aber der Gemeindeanwalt den „groben Klotz“ und meinte, ohne die Kündigung hätte die Gefahr bestanden, den Kindergarten schließen zu müssen. Ob das reicht wird der weitere Prozess zeigen.

Verfasser: Fachanwalt für Arbeitsrecht Wolfgang Steen, Hamburg
www.kuendigung-abfindung-hamburg.de

Können Kollegen eine Kündigung erzwingen?

Mittwoch, April 25th, 2012

Die Frage, ob Kollegen erzwingen können, dass jemanden gekündigt wird, wirkt auf den ersten Blick widersprüchlich. Kaum jemand wird soweit gehen, einem anderen den Arbeitsplatz streitig zu machen. Denkt man. Aber weit gefehlt. Eine sog. „Druckkündigung“ ist tatsächlich möglich, wenn „Kollegen“ (die man wohl weiterhin so nennen muss) auf den Arbeitgeber einwirken, jemanden schlicht aus dem Betrieb zu entfernen. Ein solcher Fall lag jetzt auch dem Landesarbeitsgericht (LAG) Schleswig-Holstein am 24.04.2012 vor (AZ: 2 Sa 331/11), wobei die Richter klarstellten, nur im Ausnahmefall und je nachdem, was im Betrieb vorgefallen ist, kann der Arbeitgeber wegen einer solchen Drucksituation einen Beschäftigten entlassen. Passiert waren einige Streitigkeiten, weshalb im konkreten Fall trotzdem eine (mehr …)